Unsere Tierwohlstandards

Wir führen keine tierischen Erzeugnisse in unserem Sortiment, die von bestandsbedrohten Nutztieren stammen. Auch verkaufen wir keine Produkte, bei denen es keine akzeptablen Mindestanforderungen für die Haltung der Tiere gibt. Der präventive Einsatz von Antibiotika ist bei der Herstellung all unserer tierischen Erzeugnisse grundsätzlich untersagt. Zudem verfolgen wir das Ziel, dass ein mit Schmerzen verbundener Eingriff am Tier ohne Betäubung nicht vorgenommen wird.

Als Händler von tierischen Produkten haben wir durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten Einfluss darauf, wie die Tiere gehalten und gefüttert werden. Wir wollen diesen Einfluss nutzen und gemeinsam mit den beteiligten Akteuren der Wertschöpfungskette die konventionelle Tierhaltung weiterentwickeln, um das Tierwohl zu verbessern. Damit erfüllen wir auch die Erwartungen unserer Kunden, die zunehmend auf die Herkunft und Produktionsbedingungen ihrer Lebensmittel achten.

ÜBRIGENS: Bei unserem dauerhaft erhältlichen Frischfleisch vertrauen wir auf heimische Qualität und Herkunft. 100 % unseres Frischfleischs der Marke "Wiesentaler" bei Schwein, Rind und Hendl sind aus Österreich, das meiste davon AMA-zertifiziert bzw. in Bio-Qualität.

Wir setzen auf geprüfte Qualität

Das AMA-Gütesiegel (Agrarmarkt Austria) ist ein behördlich anerkanntes Gütezeichen. Es gibt verlässlich Auskunft über nachvollziehbare Herkunft, hohe Qualität und darüber, dass unabhängig kontrolliert wurde. Für AMA-Gütesiegel-Produkte gibt es Qualitätsanforderungen, die deutlich über die gesetzlichen Bestimmungen hinausgehen und mit objektiven Methoden überprüft werden. In Verbindung mit den österreichischen Landesfarben garantiert das AMA-Gütesiegel die nachvollziehbare Herkunft des Produkts.

Tiergesundheit betrachten wir als Grundlage für Tierwohl. Deshalb fördern wir Haltungsbedingungen, die über die gesetzlichen Mindeststandards hinausgehen, und setzen bereits seit Jahren auf das AMA-Gütesiegel und die damit verbundenen Tierwohl-Standards. Mit der AMA-Zertifi­zierung haben wir uns ganz bewusst für eines der bekanntesten und vertrauenswürdigsten Gütesiegel entschieden.

Unser AMA-Sortiment

Rindfleisch

Unter unserer österreichischen Bio-Marke „Ein gutes Stück Heimat“ bieten wir frisches Bio-Rindfleisch an. Dafür verwenden wir die AMA-Bio-Zertifizierung mit den entsprechend dahinterliegenden Bio-Standards für Tierwohl.

Schwein

Bei unserem frischen Schweinefleisch gehen wir einen Schritt weiter. Seit April 2018 bieten wir flächendeckend mehrere Schweinefleisch-Produkte auf Basis des AMA-Gütesiegel-Zusatzmoduls „Mehr Tierwohl“ an. Für die Schweine heißt das 60 % mehr Platz, eine eingestreute Liegefläche und Stroh und Heu als Beschäftigungsmaterial. Gleichzeitig tragen diese Produkte auch die AMA-Gütesiegel-Zusatzmodule "Besondere Fütterung" und "regionale Herkunft". Das garantiert eine gentechnikfreie Fütterung sowie regionale Aufzucht und Schlachtung.

Eier

Bereits seit Mitte 2015 führen wir keine Frischeier aus Käfighaltung in unserem Sortiment mehr, sondern ausschließlich Eier aus Boden- und Freilandhaltung sowie mit Bio-Siegel. Das gilt sowohl für die Frischeier aus unserem Sortiment als auch für verarbeitete Produkte mit Ei. Für die Fütterung der Legehennen setzen unsere Lieferanten auf gentechnikfreies Soja von „Donau Soja“. Zudem unterstützen wir den Ausstieg des Schnabelkürzens bei Legehennen. Alle unsere frischen Eier tragen das AMA-Gütesiegel. Das Siegel untersagt die Kürzung der Schnäbel von Legehennen.

Geflügel

Seit Mitte 2018 führen wir als erster österreichischer Diskonter AMA-zertifiziertes Putenfrischfleisch dauerhaft im Sortiment. Österreich hat die strengsten Haltungsbestimmungen innerhalb der Europäischen Union. Heimische Puten haben hierzulande sogar bis zu 75 % mehr Platz als im europäischen Vergleich. Auch der Einsatz von Tierarzneimitteln ist streng geregelt. Zusätzlich bieten wir unter unserer österreichischen Bio-Eigenmarke „Ein gutes Stück Heimat“ auch Hendl-Frischfleisch aus Bio-Haltung an, ausgezeichnet mit dem AMA-Bio-Gütesiegel.

Tierwohl-Freilandeier

Tierwohl-Freilandeier für ein artgerechtes Hühnerleben

Unsere neuen Tierwohl-Freilandeier gehen gleich zwei Schritte weiter. Denn hier dürfen nicht nur die Lege-Hennen, sondern auch die männlichen Küken aufwachsen. Damit setzen wir einen wichtigen Schritt gegen das Töten von männlichen Küken. Die Tiere werden nach strengen Tierwohl-Kriterien gehalten – mit hochwertigem Futter, viel Freiraum und frischer Luft. Wir freuen uns, dass wir dadurch im Diskontbereich eine echte Vorreiterrolle übernehmen.

Klimaneutrales Sortiment

Im Rahmen der „Lidl Klima-Offensive“ und mit dem Beitritt zur Science Based Targets Initiative treibt Lidl den Klimaschutz weiter voran. Nach der Einlistung unseres veganen „Next Level Burgers“ bauen wir das klimaneutrale Sortiment weiter aus. Beispielsweise ist unsere heimische Bio-Eigenmarke „Ein gutes Stück Heimat" jetzt noch nachhaltiger: Neben der Neugestaltung des Markenlogos und der Verpackungen kompensieren wir seit Ende 2020 auch den CO2-Abdruck aller Produkte der Marke inklusive loser Bio-Obst- und Gemüse-Artikel aus Österreich. Damit wird „Ein gutes Stück Heimat“ klimaneutral.

Wie schaffen wir das?
Indem wir mit ClimatePartner zusammenarbeiten. Der internationale Experte für Klimaschutz hat die anfallenden CO2-Emissionen berechnet und stellt Lösungen zur Verfügung, mit denen unvermeidbare Emissionen über zertifizierte Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden können. Zu unseren unterstützten Projekten zählen:

Unsere Bio-Eier gehen einen Schritt weiter

Hähne legen keine Eier und lassen sich auch nicht gut mästen. Deshalb wurden viele männliche Küken gleich nach dem Schlüpfen getötet. Gemeinsam mit unserem Lieferanten „Die Eiermacher“ gehen wir einen Weg, bei dem die Hahnenküken am Leben bleiben. Möglich ist das durch den Einsatz der Zweinutzungsrasse „Sandy“. Deren Hühner erbringen eine gute Legeleistung und gleichzeitig können sowohl Henne als auch Hahn für die Mast verwendet werden. Deshalb dürfen seit Dezember 2015 Hahnenküken bei den „Eiermachern“ am Leben bleiben und werden gemeinsam mit den weiblichen Küken aufgezogen. Seit Jänner 2016 sind die Bio-Eier der Rasse „Sandy“ in unseren Filialen verfügbar.

Gentechnikfreie Futtermittel

Wir halten es für wichtig, bereits in den Vorstufen der Lieferkette Maßnahmen zu ergreifen, die den Eintrag von GVO beim Anbau, Transport und in der Verarbeitung ausschließen bzw. vermeiden. In der Nutztierfütterung unterstützen wir deshalb den Einsatz von gentechnikfreiem Soja. Gemeinsam mit unseren Lieferanten erarbeiten wir Strategien, um den Einsatz von genverändertem Soja als Futtermittel zu reduzieren. Solange die Notwendigkeit des Imports von Soja besteht, ist es unser Ziel, ausschließlich auf zertifiziertes, gentechnikfreies Soja umzustellen.

Beispielsweise sind alle Artikel unserer österreichischen Eigenmarke „Alpengut“ für Milchprodukte nicht nur AMA-zertifiziert, sondern auch komplett gentechnikfrei. Auch die Eigenmarke „Milbona“ wird dort, wo es möglich ist, sukzessive auf „Ohne Gentechnik“-Ware umgestellt. Unser komplettes Frischei-Sortiment ist garantiert gentechnikfrei, die Hühner werden ausschließlich mit Donau Soja gefüttert. Seit April 2018 sind flächendeckend mehrere Schweinefrischfleischartikel mit den AMA- Zusatzmodulen „Mehr Tierwohl“, „besondere Fütterung“ und „regionale Herkunft“ erhältlich. Das Zusatzmodul „besondere Fütterung“ garantiert gentechnikfreie Fütterung mit Donau Soja. Auch unser gesamtes Hendl- und Putenfrischfleisch ist ohne Gentechnik hergestellt. Als erster Lebensmittelhändler in Österreich setzen wir seit Februar 2020 auf gentechnikfreien Lachs aus nachhaltiger Produktion und bieten unter der Eigenmarke „Ocean Sea“ dauerhaft und österreichweit gentechnikfrei-zertifiziertes Tiefkühl-Lachsfilet von den Färöer-Inseln an.