Der Klimawandel stellt eine Bedrohung unserer Lebens- und Geschäftsgrundlagen dar und macht ein Handeln auf allen gesellschaftlichen Ebenen erforderlich. Lidl Österreich engagiert sich deshalb mit vielfältigen Maßnahmen für mehr Klimaschutz und hat eine eigene Klimastrategie mit ambitionierten Zielen bis 2030 entwickelt.

Die Lidl Klimastrategie auf einen Blick

Unsere Klimastrategie setzt sich aus drei Pfeilern zusammen:

Wir analysieren unseren CO2-Fußadruck

Durch die Erstellung einer Klimabilanz erfassen wir alle Treibhausgasemissionen, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette entstehen.

Wir initiieren Maßnahmen, um die Emissionen in unserem Betrieb und der Lieferketten zu adressieren

Dabei verfolgen wir den 3-stufigen Ansatz: Unsere Emissionen erst zu vermeiden, dann zu reduzieren und was nicht vermeidbar oder weiter reduzierbar ist zu kompensieren.

Wir definieren wissenschaftsbasierte Klimaziele

Wir setzen uns für unsere Scope 1 und 2 Emissionen ein 1,5°C Ziel - orientiert an den Methodiken der SBTi.

Die Science Based Targets als Grundlage der Lidl Klimaziele

Im August 2020 ist die Schwarz Gruppe stellvertretend für alle Unternehmensteile der Science Based Target Initiative beigetreten und hat sich dazu verpflichtet, wissenschaftlich validierte Klimaziele (sog. Science Based Targets) und Maßnahmen zu definieren, mit denen CO2-Emissionen in Betrieb und Lieferkette kontinuierlich vermieden, reduziert oder kompensiert werden sollen. Auch Lidl Österreich hat darauf basierend eigene Klimaziele entwickelt, die sich an den Methodiken der Science Based Target Initiative orientieren. So wollen wir einen messbaren Beitrag dazu leisten, das im Pariser Klimaabkommen proklamierte Ziel, die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, zu erfüllen.

Diese Klimaziele hat sich Lidl gesetzt:

  • Bis 2030 will Lidl seine betriebsbedingten Emissionen über alle Länder hinweg um 80 % (im Vergleich zu 2019) reduzieren.
  •  In Österreich haben wir bereits auf 100 % Grünstrom umgestellt und beziehen nur noch saubere Energie. Damit zahlen wir auch auf das Ziel ein, 2022 Klimaneutralität* zu erreichen.
  • Auch die Emissionen, die in unseren Lieferketten entstehen, möchten wir reduzieren. Wir werden daher jene Lieferanten verpflichten und befähigen, die für 75 % der produktbezogenen Scope 3-Emissionen verantwortlich sind, sich bis 2026 selbst ein Klimaziel nach den Kriterien der Science Based Targets Initiative zu setzen.

*Ausgleich betriebsbedingter Emissionen durch Kompensationsprojekte