UN Global Compact

UN Global Compact

Verantwortungsvolle Unternehmensführung

Lidl bekennt sich zu seiner unternehmerischen Sorgfaltspflicht und der ständigen Verbesserung von sozialen und ökologischen Standards in seiner Wertschöpfungskette. Dafür geben wir jeden Tag unser Bestes und haben dies bereits in unserem Positionspapier zur unternehmerischen Sorgfaltspflicht für Menschenrechte und Umweltschutz beim Einkauf von Handelsware dargelegt. Hier geht's zum Positionspapier!

Lidl engagiert sich bereits seit Jahren mit vielfältigen Maßnahmen und adressiert Themen aus den Bereichen Umwelt- und Sozialstandards sowie Menschenrechte und Korruption: Zum Beispiel setzen wir uns in verschiedenen Initiativen für existenzsichernde Löhne und Umweltschutz in unseren weltweiten Lieferketten ein und bieten unseren Mitarbeitern faire und gleichberechtigte Arbeitsbedingungen.

Unser Betritt zum United Nations Global Compact (UNGC) - der weltweit größten und wichtigsten Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung - versteht sich als Zusatz und Orientierungsrahmen für die bereits erarbeiteten und umgesetzten vielfältigen Aktivitäten und Standards unseres Nachhaltigkeitsengagements. Verantwortung und Nachhaltigkeit sind für uns nicht nur Versprechen, sondern die verbindliche Grundlage unseres praktischen Handelns und der Schlüssel zum zukünftigen Erfolg und Wachstum von Lidl.

Der United Nations Global Compact (UNGC)

picture

Der UNGC besteht aus zehn Prinzipien für verantwortungsvolle Unternehmensführung in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptionsbekämpfung. Die zehn Prinzipien der UN-Initiative verstehen wir als ergänzende Leitplanken für unser über Jahre hin gewachsenes, umfangreiches Engagement für Mensch und Umwelt. 

Die zehn Prinzipien des UNGC

  • Unternehmen sollen den Schutz der internationalen Menschenrechte unterstützen und achten.
  • Unternehmen sollen sicherstellen, dass sie sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen.
  • Unternehmen sollen die Vereinigungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen wahren.
  • Unternehmen sollen für die Beseitigung aller Formen von Zwangsarbeit eintreten.
  • Unternehmen sollen für die Abschaffung von Kinderarbeit eintreten.
  • Unternehmen sollen für die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit eintreten.
  • Unternehmen sollen im Umgang mit Umweltproblemen dem Vorsorgeprinzip folgen.
  • Unternehmen sollen Initiativen ergreifen, um größeres Umweltbewusstsein zu fördern.
  • Unternehmen sollen die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien beschleunigen.
  • Unternehmen sollen gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung.

 

picture